Schuljahr 2021/22

Grundschule Bibertal freut sich über neue Konrektorin

 

Nach über zehn Jahren konnte zum Ende des vergangenen Schuljahres aufgrund konstant steigender Schülerzahlen an der Grundschule Bibertal wieder eine Konrektorenstelle ausgeschrieben werden.

So konnte erfreulicherweise zu Beginn des aktuellen Schuljahres Caroline Mederle als neue Konrektorin begrüßt werden. Die aus dem Landkreis Neu-Ulm stammende Lehrerin verstärkt nun die langjährige Rektorin Ute Lechler in der Schulleitung der Grundschule Bibertal und wurde von dieser herzlich willkommen geheißen.
Caroline Mederle absolvierte im Landkreis Donau-Ries ihr Referendariat und wechselte anschließend in den Landkreis Neu-Ulm, wo sie seit 16 Jahren und zuletzt viele Jahre an der Grundschule Neu-Ulm – Burlafingen als Klassenlehrerin der 3. und 4. Jahrgangsstufe tätig war. Darüber hinaus war für sie ihr langjähriger Einsatz als Beratungslehrerin im Landkreis ein wichtiges Betätigungsfeld. „Den Mittelpunkt meiner Arbeit stellen stets die Kinder dar, für deren Wohl sich jede Mühe lohnt“, erklärt die Pädagogin. Da sich dies nur mit einer Kooperation aller Beteiligten verwirklichen lässt, liegen ihr stets die Anliegen der Schüler*innen und Kolleg*innen als auch die der Eltern am Herzen, betont die verheiratete Mutter von vier Kindern. Mit viel Engagement und pädagogischem Einfühlungsvermögen will sie sich ihrer neuen Aufgabe widmen, gerne Herausforderungen annehmen und Verantwortung übernehmen.

Nachdem Caroline Mederle bereits sehr herzlich von der Schulfamilie aufgenommen wurde, folgte sie der Einladung des 1. Bürgermeisters Roman Gepperth ins Rathaus, wo sie auch von Schuldirektorin Barbara Keppeler des Staatlichen Schulamts Günzburg offiziell begrüßt und mit persönlichen Worten in ihr neues Amt als Konrektorin eingesetzt wurde.

„Ich fühle mich wirklich sehr willkommen und freue mich von so vielen guten Wünschen begleitet sehr auf die weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit mit Frau Lechler und der gesamten Schulfamilie“, äußert sich die neue Konrektorin.

So viel Weihnachtsfreude geschenkt

 

Wir freuen uns, dass die Weihnachtspäckchenaktion „Geschenk mit Herz“, an welcher wir uns als Schule dieses Jahr erstmalig beteiligten, so großen Anklang fand und mit Begeisterung angenommen wurde. Die Kinder in Bühl wie in Kissendorf brachten im November täglich weitere liebevoll gepackte Geschenke mit in die Schule. So wuchsen die beiden Stapel von Tag zu Tag zu einem beachtlichen Berg und wurden mit Freude und Neugierde bestaunt. Insgesamt konnten wir aufgrund dieser überwältigenden Beteiligung 103 bedürftigen Kindern eine Weihnachtsfreude machen! Dies beeindruckte uns - zeigt es doch besonders während der Coronazeit, in der auch wir mit Einschränkungen und Entbehrungen konfrontiert sind, dass vielen bewusst ist, dass es uns trotz allem gut geht im Vergleich zu so vielen Menschen, welche in wirklicher Armut und häufig im Krieg leben.

Nachdem die Päckchen aus Kissendorf am Ende der Aktion ebenfalls nach Bühl gebracht wurden, war der Stapel an liebevoll gepackten Kartons beeindruckend. Staunend liefen die Kinder täglich bis zur Abholung an dem Päckchenturm vorbei. Ende November wurden schließlich die zahlreichen Päckchen von fleißigen SchülerInnen und den ehrenamtlichen Helfern von humedica aus dem Allgäu in den Transporter geladen und von dort aus pünktlich zum Weihnachtsfest nach Rumänien, Albanien, Moldawien oder in den Kosovo gebracht.

Ausflug in die Kreisheimatstube Stoffenried

 

Nach vielen Entbehrungen im letzten Schuljahr war die Freude bei den Klassen 3b und 4b groß, am 25. Oktober einen Ausflug in die Kreisheimatstube Stoffenried unternehmen zu dürfen.

Dort bekamen wir eine sehr interessante Führung durch die Sölde, einem historischen Bauernhaus um 1880.    

Wir durften vollständig eingerichtete Stuben und Kammern erkunden und dabei auch viele originale Gegenstände erkunden und auch ausprobieren. 

Vom Duft leckerer Bratäpfel angelockt, ließen wir uns diese im warmen Stadel schmecken und durften anschließend am Kachelofen gemütlich Märchen lauschen und sogar selbst Wolle spinnen. 

Zum Abschluss des erlebnisreichen Vormittags beschäftigten wir uns noch mit Spielen von früher: Wir versuchten mit Stelzen zu laufen und mit Anzündholz Schedderhexen zu bauen.

Am Ende unseres Ausflugs nahmen wir viele tolle Eindrücke und Erfahrungen mit nach Hause.

Ausflug „Mathematik zum Anfassen“

 

Am 7. Dezember besuchten die Klassen 1b und die 1c kurzentschlossen die Ausstellung „Mathematik zum Anfassen“ im Schulmuseum Ichenhausen. Gerechnet wurde dort nicht, stattdessen gab es viele Stationen zum Ausprobieren und Knobeln. „Hands on“ hieß die Devise und so durften wir mit riesigen Teilen puzzeln, Kugeln rollen lassen, Buchstaben spie-

geln, spannende Muster entdecken, ein einziges blaues Kügelchen unter 10.000 weißen suchen und vieles mehr.  

Am meisten Spaß aber machte es, eine Seifenblase herzustellen, die so groß war, dass man selbst hineinpasste.

Im Anschluss an die Ausstellung wurden alle noch kreativ und ließen aus geometrischen Mustern ihre Traumstadt entstehen. 

Die Klassen 4a und 4b freuten sich aufgrund der begeisterten Erzählungen der Erstklässler sehr, die Ausstellung am 1. April ebenfalls besuchen zu dürfen.

Schlittenfahrt am Eselsberg

 

Es schneit, es schneit - kommt alle aus dem Haus!

Das ließen sich die Kinder der Klasse 4b nicht zweimal sagen und verbrachten am 10.12. einen wunderschönen Vormittag im Schnee am Eselsberg in Kissendorf.

Mit Schlitten und Bob ging es flott den Berg hinunter. So hatten alle großen Spaß und genossen die weiße Pracht sowie die willkommene Abwechslung.

Weihnachtskonzert in Kissendorf

 

Wer am 23.12.2022 über den Pausenhof unserer Schule in Kissendorf gelaufen ist, wurde eingehüllt von weihnachtlichen Klängen und Melodien.

Zahlreiche Kinder der Klasse 4b spielten ihren MitschülerInnen zur Einstimmung auf das Weihnachtsfest in der Aula auf ihren mitgebrachten Instrumenten stimmungs-volle Weihnachtslieder vor. Zu hören waren eine Querflöte, Trompete und Tuba, aber auch per Videoübertragung eine E-Gitarre, Schlagzeuge und ein Keyboard. Andere trugen Gedichte und Geschichten vor, denen die MitschülerInnen gebannt lauschten. Am Ende wurden die Musiker mit großem Beifall belohnt und kamen der Bitte nach einer Zugabe gerne nach. 

Eröffnung der diesjährigen Umweltwoche des Landkreises Günzburg

 

Unter dem Motto "Bäume - Klimaschützer und Geschichtenerzähler" wurde am 21.3.2022 in der Mehrzweckhalle in Kissendorf die diesjährige Umweltwoche des Landkreises Günzburg feierlich eröffnet. Die Klasse 3b begrüßte die Gäste mit einem schwungvollen Rap und machte damit aufmerksam, wie wichtig es ist, dass wir unsere Bäume besser schützen. Anschließend betonte Landrat Hans Reichhart die wichtige Bedeutung der Bäume für uns Menschen als Produzent von Sauerstoff und Nahrung. Bürgermeister Roman Gepperth wies darauf hin, wie Bäume für uns über viele Jahrzehnte und Jahrhunderte Freunde und Geschichtenerzähler sein können. So könnte die Linde in Kissendorf als wichtiger Treffpunkt und Ort der Stille und Harmonie seit mehr als 350 Jahren sicherlich viele geheimnisvolle, auch traurige und vor allem spannende Geschichten erzählen. 

Nach einem fröhlichen Tanz der Klasse 2a erklärte Anni Eschenbach vom Netzwerk Umweltbildung im Landkreis Günzburg den kleinen als auch den großen Zuhörern auf äußerst anschauliche und eindrucksvolle Weise die Arbeitsweise von Bäumen bei der Photosynthese. Zahlreiche Schüler, aber auch Herr Gepperth als Darsteller der Sonne, waren dabei aktiv beteiligt und konnten so die wichtige Bedeutung der Bäume für unser Leben hautnah spüren. Nur wenn dies Kindern nahe gebracht werden kann, werden sie sich auch als Erwachsene noch für den Schutz der Bäume einsetzen. Welchen Gefahren Bäume durch uns Menschen ausgesetzt sind, verdeutlichte schließlich die Klasse 4b in ihre Theaterstück "Bäume in Gefahr", in welchem leider auch Bäume gefällt wurden.

Dass sie es einmal besser machen wollen, können die Schüler beider Schulhäuser direkt an dem Bäumchen zeigen, welches jeweils im Garten des Schulhauses in Bühl und Kissendorf als Abschluss der Veranstaltung gepflanzt wurde. Jeder Schüler und jede Schülerin durfte im Vorfeld einen Wunsch für die Bäumchen formulieren. So soll der gepflanzte Feldahorn in Bühl genauso groß und stark werden wie die Rotbuche in Kissendorf. Sie sollen wachsen und gedeihen und in vielen Jahrzehnten und Jahrhunderten noch Geschichten erzählen können.

Unter dem folgenden Link findet sich der Beitrag über die Eröffnungsveranstaltung auf a.tv (ca. bei Minute  12).

https://www.augsburg.tv/mediathek/video/a-tv-aktuell-vom-21-03-2022/

Müllsammelaktion im Rahmen der Umweltwoche

 

Im Anschluss an die Eröffnung der Umweltwoche beteiligten sich alle Klassen der Grundschule Bibertal im April an der Müllsammelaktion der Gemeinde. An unterschiedlichen Vormittagen zogen die einzelnen Klassen los und machten sich auf die Suche nach Müll in ihrer direkten Umgebung. Dabei fanden die Jungen und Mädchen überwiegend alltäglichen Müll wie Zigaretten und Taschentücher. Einerseits hatten sich die Kinder teilweise größere Erfolge erwartet. Andererseits zeigt das Finden geringer Mengen Müll, wie achtsam die Bürger doch mit ihrer Heimat umgehen und diese schätzen.

Aktuelles

Schuljahr 2021/22

Aktuelle Informationen zum Unterrichtsbetrieb:

Elterinformation
Elterninformation.pdf
PDF-Dokument [430.7 KB]

 

 

Termine

 

20.5.2022

Projekttag: Forschertag 

 

23.5.2022

Elternsprechtag Klasse 1-3

 

26.5.2022

Christi Himmelfahrt - schulfrei

 

7.6 - 18.6.22

Pfingstferien

 

 

 

 

 

 

Schule in Bayern

- der Blog von der bayerischen Schulfamilie für die bayerische Schulfamilie 

https://www.schule-in-bayern.de/

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2013 Grundschule Bibertal